Bonner-Bürger-Blog

Ein Dialog-Forum von Stephan Eisel zu Politik und Musik

Biographie Stephan Eisel

Weitere Informationen unter www.stephaneisel.de

Dr. Stephan Eisel

geboren am 10. Juni 1955 in Landau in der Pfalz als ältestes von fünf Kindern (drei Schwestern, ein Bruder)

  • römisch-katholisch
  • aufgewachsen in Dahn in der Pfalz (5000 Einwohner)
  • verheiratet seit 1985 mit Christina Albrecht-Eisel (selbstständige Diplom-Übersetzerin für Türkisch und Indonesisch)

Ausbildung

1974 Abitur am Otfried-von-Weißenburg-Gymnasium in Dahn/Pfalz

1974/75 Wehrdienst als Gebirgsjäger in Mittenwald

1976-82 Studium der Polit. Wissenschaft, Neueren Geschichte und Musikwissenschaft in Marburg und Bonn (Magisterexamen) (unterbrochen durch zwei Jahre im RCDS-Bundesvorstand)

1985 Promotion an der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn bei Professor Karl Dietrich Bracher („Minimalkonsens und freiheitliche Demokratie“)

  • Altstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Fellow des German Marshall Fund of the United States

Beruflich

1982/83 wiss. Mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung

1983-1992 Angestellter im Bundeskanzleramt

  • 1983-1987 Redenschreiber für Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl
  • 1987-1991 Stellv. Leiter des Kanzlerbüros
  • 1991-1992 Leiter des Referates „Auswertung   von Programmen und Modellen politischer Problemlösungen“

1992-2007 Angestellter in der Konrad-Adenauer-Stiftung

  • 1992-1998 Leiter der Politischen Akademie
  • 1998-2000 Leiter der Hauptabteilung Kommunalpolitik
  • 2000-2002 Leiter der Hauptabteilung Innenpolitik und Soziale Marktwirtschaft
  • 2002-2007 Leiter der Hauptabteilung Politische Bildung

2007 – 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages

  • Mitglied im „Ausschuss für Kultur und Medien“ und „Mitglied im Ausschuss für Europäische Angelegenheiten“
  • vom Deutschen Bundestag gewähltes Mitglied im Stiftungsrat des Center for Advanced European Studies and Research (CAESAR)
  • vom Deutschen Bundestag gewähltes Mitglied im Kuratorium des deutschen Historischen Museums (DHM)
  • von der Bundesregierung benanntes Mitglied im Kuratorium des Europäischen Netzwerkes „Erinnerung und Solidarität“
  • vom Bundespräsidenten auf Vorschlag der Bundesregierung berufenes stv. Mitglied des Stiftungsrates Jüdisches Museum Berlin

seit 1.1.2010 Projektleiter in der Konrad-Adenauer-Stiftung

  • seit 1. Juli 2010 die Projekte „Bürgerbeteiligung“ und „Internet und Demokratie“
  • 1.1. – 30.6. 2010 Projekt „Klimawandel und Entwicklungspolitik
  • seit 1.7.2010 Projektleiter „Internet und Demokratie“ sowie „Bürgerbeteiligung“

Politisch

1979/80 Bundesvorsitzender des Rings Christlich-Demokratischer Stundenten (RCDS) (1978/79 Stv. Bundesvors.), in dieser Eigenschaft Mitglied des CDU-Bundesvorstandes

1980-82 Deputy Chairman von EUROPEAN DEMOCRAT STUDENTS

1980-83 Mitglied im CDU-Bundesfachausschuß Außenpolitik

1980-84 Chefredakteur der englischsprachigen Vierteljahresschrift TAURUS

1982-94 Redakteur der Vierteljahresschrift für Christlich-Demokratische Politik SONDE

seit 1994 Mitglied des Beirates der Vierteljahresschrift CIVIS mit SONDE

1992-98 Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Bonn (1990-92 stv. Kreisvorsitzender)

1990-2010 Delegierter zu Bundes- und Landesparteitagen der CDU

1990-94 Mitglied im Planungs- und Verkehrsausschuss der Stadt Bonn

1994-98 Mitglied im Kulturausschuss der Stadt Bonn

1991-99 Steering Committee der Young-Leaders-Konferenzen der Atlantikbrücke

2000- 12 Mitglied in der Redaktion der Monatszeitschrift „DIE POLITISCHE MEINUNG“ hrsg. von Bernhard Vogel

  

  • seit 1994 Mitglied des Beirates der Vierteljahresschrift CIVIS mit SONDE
  • seit  2008 von der Bundesregierung berufenes Mitglied im Kuratorium des Europäischen Netzwerkes „Erinnerung und Solidarität“
  • seit 2012 Leiter der Redaktion des Internet-Blogs kreuz-und-quer.de (hrsg. u.a. von Alois Glück, Norbert Lammert, Thomas Sternberg, Erwin Teufel und Bernhard Vogel)
  • seit 2015 Mitglied der Veranstaltergemeinschaft von Radio Bonn/Rhein-Sieg